Bauabschnitt 4

Erfolgreiche Teilnahme an den Kursen der PawAcademy von Pawpeds

über Anatomie, Physiologie, allgemeine Genetik, Farbgenetik, Populationsgenetik,

Erkrankungen, Gesundheitszucht, Zahngesundheit, Verhaltensbiologie und Ethologie.

Sehr geehrte Besucher, sollten Sie Schwierigkeiten mit der Darstellung von Bildern auf dieser Internetseite haben, wechseln Sie bitte Ihnen Browser zu Google Chrome oder Firefox.

Bauabschnitt 4

 

 

Wenn Sie mehr Bilder von

der Erstellung des Aussengeheges sehen möchten,

blättern Sie durch die Diashow im

unteren Fenster und lesen den Text dazu im Fenster darunter.

Der Ausgang ins Freiluft-Spielzimmer

 

 

  • Bild 1

 

Bald ist es geschafft! Das Gehege nähert sich seiner Fertigstellung, obwohl wir jetzt schon ahnen, dass es in der nächsten Zeit noch einiges zu optimieren geben wird. Wahrscheinlich werden wir noch mehr Sitzflächen und schiefe Ebenen anbringen. Aber jetzt widmen wir uns erst mal dem aus Sicht der Katzen wichtigstem: dem freien Zugang.

Schon bei der Planung war klar das sich der Eingang zum Gehege in relativ großer Höhe befinden muss, damit wir, wenn wir hinterm Haus entlanggehen möchten nicht immer über den Verbindungstunnel steigen müssen. Folglich wird er sich in Überkopfposition befinden müssen, wo dann auch das entsprechende Loch in die Hauswand gemacht werden muss. Dieses wollte ich aber auf keinen Fall selber machen, daher habe ich eine Firma hierzu beauftragt die dann mit einem größeren Bohrgerät anrückte.

 

 

  • Bild 2

 

Nach ungefähr einer ¾ Stunde war ein 300mm großes Loch in der Wand! Saubere Sache!

 

 

  • Bild 3

 

Ein rechteckiger Kanal wurde in die runde Öffnung eingeführt und rundherum mit Styropor ausgepolstert. Dann wurde von beiden Seiten der Wand eine magnetische Katzenklappe mit Bürstendichtung eingesetzt damit in der Wand eine Luftschleuse entsteht wodurch eine gewisse Isolation gewährleistet ist.

 

 

  • Bild 4

 

Aus kleineren Kanthölzern und Maschendraht wurde ein Verbindungsgang gebaut und zwischen Hauswand und Gehege montiert. Auch dieser wurde mit Kunstrasen ausgelegt wodurch auch bei nasser Witterung die Rutschgefahr vermindert wird.

 

 

  • Bild 5

 

Als ich von innen den überflüssigen Maschendraht rausknipste, wurde ich neugierig beobachtet…

Jetzt war endlich der Durchgang frei!

 

 

  • Bild 6

 

Im Innenbereich befindet sich eine Klappe welche zugleich als Podest zum draufspringen der Katzen (der Weg führt sie über die Treppe zum Obergeschoss) dient, bevor sie sich auf den Weg nach draußen machen. Ich habe sie aus einer 30mm starken polyurethan-ausgeschäumten Platte gefertigt, welche hervorragende Isolationseigenschaften hat. Der Hochklappmechanismus, gehalten von einer ausgedienten, magnetischen Kühlschrankdichtung und einem Möbelschnäpper sorgt außerdem dafür, dass bei geschlossener Klappe die Wärme im Winter im Haus bleibt und die Katzen nicht völlig machen können was sie wollen.

 

 

  • Bild 7

 

Das machen sie sowieso, wie man auf dem letzten Bild sieht, die Klappe dient auch als Absprungbrett für den hinter dem Vorhang befindlichen Garderobenschrank. Kleiner Frechdachs…

 

 

 

 

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Reportage einen umfassenden Einblick in den Bau dieses Outdoorspielplatzes geben konnten und Sie sich zu einem eigenen Gehege inspirieren ließen. Vielleicht können Sie auch die eine oder andere Idee übernehmen, sie verändern bzw. individuell verbessern.

 

Diesen Bericht können Sie auch aufgeteilt im "Waldkatzenmagazin", der Mitgliederzeitschrift der IG NFO, sowie in der "Edelkatze" der Mitgliederzeitschrift des 1.DEKZV lesen.

 

 

 

 

 

Copyright © All Rights Reserved by Wiebke and Michael Ludwig, Gütersloh, Germany, Cattery "vom Knisterbach"